Und Film ab…

Klappe und Action…

Es ist wieder soweit und mein Schwager wird ein Jahr älter. Dieses Jahr sollte er zum Geburtstag ein Videobearbeitungsprogramm bekommen.
Damit das Geschenk auch in der Torte auftaucht, habe ich lange überlegt, was man machen kann. Dann ist mir eine Filmrolle in den Sinn gekommen.

 

Aber eine Filmrolle nur oben auf den Kuchen legen wollte ich nicht. Also habe ich den Ganzen Kuchen als Filmrolle gestaltet. Oben auf dem Kuchen sollten noch die typischen Snacks eines Kinoabends stehen – eine Coladose und eine Tüte Popcorn.

Für den Teig habe ich diesmal einen Fantakuchen verwendet, den ich rot gefärbt habe. Umhüllt und gefüllt habe ich den Kuchen mit einer französischen Buttercreme mit weißer Schokolade. Die Popcorntüte und die Coladose habe ich aus den resten des Teiges hergestellt. Dazu habe ich die Teigreste mit Frischkäse und Puderzucker verrührt und in eine Form gebracht.

Damit der Kuchen wie eine Filmrolle aussieht, habe ich ein wenig von dem Teig ausgehüllt, damit man eine „Einkerbung“ hat. In diese „Einkerbung“ habe ich ein Filmband aus schwarzem Fondant gelegt und auf dieses mit weißen Buchstaben beklebt.

Das Filmband habe ich etwas verlängert, damit es oben auf der Torte wieder zum liegen kommt. Für die Popcorntüte habe ich weißen Fondant mit rotem in Streifen gelegt und um die Tüte herumgelegt. Für das Popcorn, welches aus der Tüte schaut habe ich Mini-Marshmallows oben zweimal eingeschnitten und mit Karamell beträufelt, damit es wie echtes Popcorn aussieht.

Für die Coladose habe ich rotes Fondant verwendet und damit es echt aussieht auch noch ein Stück Strohhalm hineingesteckt.

 

 

 

Zu einer Filmrolle passt auch noch eine Filmklappe. Daher durfte diese natürlich auf der Torte auch nicht fehlen.

 

 

 

Leider ist mir erst hinterher aufgefallen, dass die obere Schicht der Filmrolle nach unten wegsackt. Wie ich das hätte ändern können, ist mir bis heute nicht bewusst. Vielleicht könnte man einen festeren Teig verwenden oder man macht eine Platte unter den oberen Boden, aber dann kann man nicht mehr glatt durchschneiden. Das ist dann etwas ungünstig. Die Platte könnte allerdings auch aus etwas Essbarem bestehen z.B. einem Keksboden oder einer Oblate oder Waffel, damit hat man am Ende auch den Crunch, den man in eine Torte bringen kann.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.